Das Team – Toby

Hi, mein Name ist Toby. Wie Du vielleicht schon bemerkt hast, fahre ich ziemlich gerne Mountainbike – ein phantastischer Sport. Und was Du sicherlich auch schon festgestellt hast, ist dass wir von mtb-gospel.de auch gläubige Christen sind. Jetzt stellt sich die Frage, ob das Eine überhaupt etwas mit dem Anderen zu tun hat. Das folgende Beispiel macht das vielleicht etwas deutlich, warum wir Menschen – besonders Biker – auf den Glauben an Gott ansprechen wollen:

Stell Dir vor, ich sehe einen Biker, der `nen klasse Trail mit viel Flow, guten Jumps und ordentlich Speed hinunter brettert, aber nicht weiß, dass er auf eine Klippe zusteuert, hinter der sich ein 300 Meter tiefen Abgrund befindet. Was wäre die richtige Reaktion? Ich könnte ihn einfach weiterfahren lassen, denn er hat ja schließlich seinen Spaß und ich will ihn nicht beunruhigen– mit fatalen Folgen für sein Leben! Oder ich könnte ihn anhalten, ihn auf die Gefahr aufmerksam machen und ihm den sicheren Weg um die Klippe herum zeigen. Wenn mir auch nur das Geringste an dem Biker liegt, werde ich wohl die 2. Variante wählen. Deshalb sagen wir:„slow down“ und laden ein, Jesus Christus, den Sohn Gottes, als seinen persönlichen Herrn und Heiland kennen zu lernen. In der Bibel, im 2. Korintherbrief Kapitel 6 Vers 20 gibt der Apostel Paulus einen Auftrag weiter: „Als Botschafter Christi fordern wir euch deshalb im Namen Gottes auf:

LASST EUCH VERSÖHNEN MIT GOTT“

Jesus Christus ist am Kreuz von Golgatha auch für Deine Schuld, die Dich von Gott trennt, gestorben. Er ist am 3. Tag leibhaftig von den Toten auferstanden und wird wiederkommen um die, die ihn lieben zu sich zu holen und die, die ihn abgelehnt haben zu richten. Wer Jesus um Vergebung bittet und mit Ihm leben will, der hat das ewige Leben. Dafür lohnt es sich doch schon mal anzuhalten und darüber nachzudenken, oder? Es steht ziemlich viel auf dem Spiel.

Hast du Fragen? Gerne sprechen wir mit Dir über dieses wichtige Thema – vielleicht bei einer gemeinsamen Bike-Tour? Würde mich freuen.

Bis dahin „happy trails“ und Gott befohlen

Toby